Roman Signer

Galerie Martin Janda

Derzeit versuchen die meisten Galerien Interessierte zu ermutigen, sich Termine zu einem etwaigen Besuch auszumachen. So auch die Galerie Martin Janda, die allerdings an zwei Tagen nach der publikumslosen Eröffnung der Ausstellung des Schweizer Künstlers Roman Signer zu den gewohnten Zeiten offen war. Es ist vielleicht auch gar nicht schlecht, diese Periode der langsamen Wiederöffnung nach dieser doch längeren trägen und langweiligen Phase mit jemandem zu beginnen, der durchaus als Publikumsmagnet gelten kann, oder zumindest mit einem Künstler, in dessen Werk poetischer, leicht anarchistischer Humor (gerne wird auch einmal etwas gesprengt) eine tragende Rolle spielt; die zum größten Teil draußen stattfinden; die ironisch, spielerisch und mit keiner großen Geste Grenzen überwinden.

Roman Signers Arbeiten bestehen aus ihrem Enstehungsprozess – in Galerien und Museen zu sehen sind ihre Reste, Spuren und Dokumentationen. Bei Martin Janda gibt es nun eine Auswahl einiger ganz neuer Stücke und Installationen, und ein paar ältere Photos. Für mich ist es jedenfalls die richtige Ausstellung zur richtigen Zeit.

 

 

 

Julia Maurer

 

 

 

Informationen zum Veranstaltung:

Galerie Martin Janda

Eschenbachgasse 11

1010 Wien

 

 

 

 

Webseite:

www.martinjanda.at

 

 

 

 

Bildlegenden:

Header, 1: Ausstellungsansichten Roman Signer, Galerie Martin Janda, 2020, im Vordergrund “Ski mir Raketen”, 2020

2, 5: Ausstellungsansicht Roman Signer, Galerie Martin Janda, 2020

3: Roman Signer, “Installation mit Ventilator”, Videoinstallation, 2020

4: Roman Signer, “Orgelpfeife”, 2020

6: Roman Signer, “rote Linie”, 2012

7: Roman Signer, “Schweben”, 1995