Kunst zur Ankunft

Ein KUOKA-Charity-Event zur Kunst geflüchteter Jugendlicher

 

Für alle, die es vergangenes Wochenende leider nicht zu “Kunst zur Ankunft” geschafft haben: hier einige Eindrücke!

In “Kunst zur Ankunft” präsentierte KUOKA eine Auswahl von Bildern und Skulpturen, die im Rahmen von “Start Wien – Das Jugendcollege” - bzw. dem daran teilnehmenden, von Laleh Monsef und Rahman Hawy gegründeten Ateliers - entstanden sind. Gemacht wurden sie von asylwerbenden und asylberechtigten Jugendlichen zwischen 15 und 21 Jahren; es überrascht also nicht, dass sich die Arbeiten im Kern um Heimat, Flucht, Identität, Integration und Inklusion drehen; die Jugendlichen darin ihre Erfahrungen und Erlebnisse verarbeiten und formen, aber auch ihre Beobachtungen hier in Wien kommunizieren. Viele der Bilder sind unvollendet, ein kurzer Moment im Leben der jungen Leute, die nicht mehr kommen konnten oder durften, um sie fertig zu stellen. Bereits im Jänner 2019 war eine größere Auswahl dieser Arbeiten im Wien Museum bei “Der Fliegende Teppich” zu sehen, bei “Kunst zur Ankunft” konnte man sie auch ersteigern. Der Erlös geht zu 100% an die Organisation “Asyl in Not”, da – man kann es sich in der heutigen Zeit kaum vorstellen – der Kontakt zu den jugendlichen UrheberInnen nach dem Ende des Colleges abgerissen ist. Es ist also kein leichter Hintergrund vor dem sich diese Ausstellung und Versteigerung abgespielt hat – um so schöner war es, dass der Abend großen Anklang und eine gute Resonanz gefunden hat!