Celebrating Female Diversity

Frauen Kunst Award


Vergangene Woche wurde zum ersten Mal der vom ega gestiftete Frauen Kunst Award verliehen. Unter dem Motto „Celebrating Female Diversity“ reichten über 50 Künstlerinnen Arbeiten zum Thema „Frauen*Körper*Bilder“ ein; die 14 „besten“ Arbeiten und Helene Traxlers Gewinnerwerk „nonconformism/ 2“ sind bis 7.12.2017 in den Räumlichkeiten des ega zu sehen.

Was den Award von anderen, vielleicht ähnlichen Preisen und Ausschreibungen unterscheidet, ist, dass er so offen wie möglich gestaltet wurde. Schließlich ist schon das Thema allein sehr weit gefasst und lässt einen großen Interpretationsspielraum, weder gab es Alters- oder Ausbildungseinschränkungen, noch wurde die Wahl der Medien stark eingeschränkt. So weitreichend ist dann auch das Spektrum der ausgestellten Arbeiten: von der Abkehr traditioneller Rollenbilder reicht es bis hin zu spielerischer Metamorphose, von Selbstreflexion zu psychologischeren Wahrnehmungswelten. Der Award stellt auch einen Versuch dar, feministische Kunst aus ihrer angestaubten Ecke zu holen, und ihr wieder frisches Leben einzuhauchen. Besonders erfreulich finde ich daher, dass sich auch viele jüngere Künstlerinnen von der Ausschreibung angesprochen gefühlt haben, und nun auch in der Ausstellung vertreten sind.

In den beiden anderen Stockwerken sind bis 26.1.2018 Malereien und Graphiken von Adrienn Kiss zu sehen, die sich unter anderem auch mit weiblichen Identitätsbildern auseinandersetzt, allerdings eher im popkulturellem Bereich, und in – auch nicht so oft zu sehen – leichthändigen, schönen Buntstiftzeichnungen.


Julia Maurer





Informationen zum Veranstaltungsort:

ega
Windmühlgasse 26
1060 Wien




Bildlegende:
1: Helene Traxler, „nonconformism/ 2“, 50 x 70cm, Acryl auf Leinwand
4: Astrid Rausch, „M_“, 145 x 155cm, Öl auf Leinwand