Meisterzeichner, Zeichenmeister- Eduard Thöny im Simplicissimus

Sommerzeit- Sommerfrische! Sollten Sie auf Ihren Wegen raus aus der Stadt in Krems vorbeikommen, möchte ich Ihnen die von Hans Haider und Gustav Peichl kuratierte Eduard Thöny-Ausstellung im Karikaturmuseum ans Herz legen.
Schwerpunkt der kleinen, aber feinen Ausstellung sind, wie der Titel schon sagt, Thönys Arbeiten für die satirische Wochenzeitschrift Simplicissimus, die ab 1896 in München erschien und 1944 zu einem wenig rühmlichen Ende fand.

Gezeigt werden Zeichnungen oder vielmehr Entwürfe in Tusche, Deckweiß und Gouache, die als Vorlagen für die gedruckten Bilder dienten. Interessant ist, wie vielschichtig diese Zeichnungen im wörtlichen Sinne sind: manche Teile wurden aus anderen Blättern ausgeschnitten und aufgeklebt, immer wieder wurde mit Deckweiß und/oder Tusche verändert und verbessert. Am fertigen Druck ist davon nichts mehr zu erahnen oder -kennen, wie man sehr schön vergleichen kann, da das Foyer der Ausstellung mit Simplicissimus-Titelblättern quasi tapeziert ist.
Die einzelnen Blätter sind schon aufgrund Thönys Beobachtungsgabe und seiner Umsetzung sehr schön und beeindruckend.

Wie so oft bei satirischen Bildern vergangener Zeit kann man auch hier sagen, dass die Inhalte noch immer erschreckend aktuell wirken, wenngleich sich Mode und tagespolitisches Geschehen sich verändert haben. Insbesondere fügt diese Ausstellung aber einen Aspekt oder eine Nuance zur derzeitigen Problematik von Fake News und der Rolle und Aufgabe der Presse hinzu.


Julia Maurer

 

 

Informationen zum Veranstaltungsort:

Karikaturmuseum Krems
Steiner Landstraße 3a
3500 Krems/Donau

 

www.karikaturmuseum.at