09/19

Christoph Schirmer

 

Für wenige Tage kann man nächste Woche noch Christoph Schirmers Ausstellung “09/19” in der Galerie Bechter Kastowsky sehen – und empfehlenswert ist sie allemal!

Seine abstrakte Malerei verortet sich in einem Spannungsfeld von Rhythmus und Gegenrhythmus, zwingender Form und Widerspenstigkeit; genauso wie die massiven, schwarzen und eigens für die Ausstellung konzipierten Stellwände, die die Bilder einerseits präsentieren und ihnen einen Rahmen bieten, andererseits aber auch ein bisschen im Weg stehen und die Sicht versperren.

Die Arbeiten selbst sind in Schichten aufgebaut und in ihrer Ästhetik an die (abstrahierten) Möglichkeiten digitaler Bildbearbeitung angelehnt: Sich überlagernde Flächen von dünnem, farbigem Papier und Lack auf ungrundierter Leinwand, manchmal Pigment; kreuzende Linien, fransige Kanten und starke Kontraste; anziehende Farbigkeit und verdeckendes Schwarz.

FreundInnen abstrakter Kunst – aber nicht nur die! - sollten dieser Ausstellung auf jeden Fall noch schnell einen Besuch abstatten.

 

 

 

Julia Maurer

 

 

 

Informationen zum Veranstaltung

bechter kastowsky galerie
Gluckgasse 3/Mezzanin

 1010 Wien

 

 

Webseite:

www.bechterkastowsky.com

 

Alle Bilder und Header: Christoph Schirmer, “09/19”, Bechter Kastowsky Galerie, Wien, 2019