Via Appia

Polly Apfelbaum, Isa Melsheimer

 

 

Die Galerie nächst St.Stephan – Rosemarie Schwarzwälder zeigt mit „Via Appia“ die erste gemeinsame Ausstellung von Polly Apfelbaum und Isa Melsheimer, deren Grundlage ein Treffen der beiden in Rom – eben auf der Via Appia – im Jahr 2013 ist.

Spätestens seit ihrer großen Ausstellung im Herbst vergangenen Jahres sind Polly Apfelbaums Arbeiten vermutlich den meisten ein Begriff. Waren es dort jedoch große, man könnte fast sagen, monumentale Teppiche, konzentrieren sich die nun ausgestellten Werke auf das kleinere Format, und auf die Schnecke. Sowohl die größeren Kreise an der Wand („Snail circle drawings“), die Ansammlungen auf dem Boden („Snails: Born of the Fourth of July“ bzw. „Snails: Forest Green“), als auch die Keramikarbeiten („Snail environments“) weisen mit dem Polly Apfelbaums Arbeiten innewohnenden Humor auf diese Tiere hin, die langsam die Straße entlang kriechen, ohne ihr Ziel zu kennen, und können so als Symbole für eine offene Entwicklung interpretiert werden, eine neutrale Bewegung, oder - wie der Text zur Ausstellung vorschlägt - das Bewusstsein von Natur.

Und an diesem Punkt von Werden und Vergehen kann man die Verbindung zu Isa Melsheimers Keramiken ansetzen, denn beide der gezeigten Serien drehen sich um Gebäude und Zeit. Die Stücke der Metabolismus-Reihe beziehen sich auf die gleichnamige japanische  Architekturströmung der 1960er Jahre, die flexible Bauten zum Ziel hatte: in der Luft und über Wasser, immer an die Bedürfnisse der Menschen angepasst, wie ein Stoffwechsel. Den Stücken der Serie „Communication with the Rotten Past“ hingegen liegen Ruinen und Zerfall moderner und zeitgenössischer Architektur zu Grunde. Abgesehen von all dem – ich muss es wirklich aussprechen – finde ich Isa Melsheimers Keramiken wunderschön; sowie „Via Appia“ insgesamt wirklich sehr  sehenswert ist!

 

Julia Maurer

 

 

 

 

 

Informationen zum Veranstaltungsort:

Galerie nächst St. Stephan
Rosemarie Schwarzwälder
Grünangergasse 1
1010 Wien

 

 

www.schwarzwaelder.at

 

Bildlegende:

Header: Polly Apfelbaum, „Snail circle drawing“, 2018/2019, Gouache, Acryl auf Papier, 14-teilig, je Ø 110cm

1: Ausstellungsansicht Polly Apfelbaum, Isa Melsheimer, „Via Appia“; im Vordergrund: Isa Melsheimer, „Metabolit 3“, 2019, glasierte Keramik, 40,5 x 36 x 23cm; im Hintergrund: Polly Apfelbaum, „Snail circle drawing“, 2018/2019, Gouache, Acryl auf Papier, 14-teilig, je Ø 110cm

2: Isa Melsheimer; links: „Metabolit 1“, 2019, glasierte Keramik, 37 x 36 x 32cm; rechts: „Communication with the Rotten Past XII“, 2019, glasierte Keramik, 70 x 50 x 39cm

3: Ausstellungsansicht Polly Apfelbaum, Isa Melsheimer, „Via Appia“

4: Polly Apfelbaum, „Snails: Born of the Fourth of July“, 1999, Kunstsamt, Stofffarbe, ca. 106,5 x 152,5cm

5: Isa Melsheim; links: „Trekking Mask IX“, 2018, Stoff, Draht, Faden, 35 x 25 x 12cm; rechts: „Sector 591“, 2017, Gouache auf Papier, 42 x 56cm

6: Isa Melsheimer, „Communication with the Rotten Past IX“, 2019, glasierte Keramik, 57 x 57 x 72cm

7: links: Polly Apfekbaum, „Snails: Forest Green“, 1999, Kunstsamt, Stofffarbe, ca. 122 x 112cm; rechts: Isa Melsheimer, „Communication with the Rotten Past IX“, 2019, glasierte Keramik, 57 x 57 x 72cm