Tasiha

Das blumige Atmen

Hisa Enomoto und die Vielseitigkeit ihrer Kunst ist uns hier schon öfter begegnet. Auch jetzt gibt es eine neue Ausstellung, eine neue Gruppierung, und eine neue Form. Bei Taisha, was auf japanisch “Stoffwechsel” bedeutet, dreht sich alles um Textilstoffe aus Ausgangsmaterial für die Arbeiten. Alle der vier Künstlerinnen (Hisa Enomoto, Yuka Fina, Yoko Masuda und Mamie Zauner) greifen aber auch, im metabolischen Sinne des Wortes, organische Formen auf, und wandeln sie in psychologische oder poetische Prozesse um, bzw. finden sie psychologische und poetische Analogien dazu; die kurzen Texte neben den Arbeiten erzählen sehr persönlich von den, den Werken zugrundeliegenden Gedanken. Yoko Masudas kreiselnde Filter gehen beispielsweise auf ihre Arbeit in einer Kläranlage und die mikroskopische Betrachtung von ausgefiltertem zurück - und den Wunsch, auch trübe Gedanken und ein schweres Herz zu klären. Hisa Enomotos Wurzeln verweisen darauf, dass Äste zwar abbrechen, die Wurzel auf der anderen Seite aber stetig weiter wächst, womit sie letztenendes gewissermaßen einen Versuch vorschlägt, mit Reue, Trauer und Selbstvorwürfen freundschaftlich umzugehen. Mamie Zauners Installation “Der Geburtsaltar des Rhombus” versinnbildlicht die Entwicklung der in Japan auch poetisch und familienheraldisch bedeutsamen Wassernuss, während Yuka Fina hingegen Meereslebewesen wie Korallen und Seeanemonen abstrahiert und im buchstäblichen Sinne beleuchtet in den Mittelpunkt hebt, und in den dazugehörigen (man könnte fast sagen) Gedichten auf symbiotische Lebensweisen hinweist.

Das blumige Atmen ist eine kleine, sehr feine Ausstellung – aber Achtung! nur bis 27.8. kann man sie besuchen!

 

 

 

Julia Maurer

 

 

 

Infromationen zum Veranstaltung:

Taisha

Das blumige Atmen

finder statt bei INDIE

Strobelgasse 2

1010 Wien

 

 

 

Webseite:

www.facebook.com/taisha.art

www.instagram.com/taisha.art

www.indie.land

 

 

 

 

Bildlegenden:

Header, 3: Mamie Zauner, “Der Geburtsaltar des Rhombus”, 220 x 130cm, Mischtechnikzu

1, 2: Hisa Enomoto, “Wurzel”

4: links: Yuka Fina, “Das große Atmen im Meer (Koralle), 20 x 90 x 20cm, Japanisches Tuschepapier, rechts: Mamie Zauner, “Der Geburtsaltar des Rhombus”, 220 x 130cm, Mischtechnik

5: Yuka Fina, “Das große Atmen im Meer  (Seeanemone)”, 100 x 60 x 100cm, Japanisches Tuschepapier, Washi (Japanpapier), Stoff

6: Yoko Masuda, “Der Filter”, 300 x 300 x 400mm, 180 x 180 x 200mm, Stoff, Faden, Acrylfarbe, Holz