Sotheby´s Artist Quarterly

Astrid Rausch

Etwas abseits der eingetrampelten Galerienpfade zeigt Sotheby´s Wien anlässlich der Artist Quarterly-Schiene eine Auswahl von Bildern der in Wien lebenden Künstlerin Astrid Rausch. Es ist eine kleine, aber feine Zusammenstellung, in der die Bilder in ihrer Modernität den Raum, der mit seinen Stuckverzierungen schnell antiquiert wirken kann, konterkarieren.

Als erstes springen einem bei Astrid Rauschs Bildern die Farben und ihre Physikalität ins Auge. Es sind viele Schichten von Öl, Pigment und Harz, die ein Bild konstituieren und es sozusagen zu einem eigenen, unabhängigen Lebewesen machen, wenn man so sagen will - die den Bildern ihre Immanenz verleihen. Der freie Umgang mit den Farben ist es auch, der die Bilder so modern macht, und nicht viele MalerInnen schaffen es, ihrem Hauptarbeitsmittel so viel Raum zu lassen. Manchmal überlagern und verdichten sich die Schichten zu Figuren oder Tierchen, die die Künstlerin dann noch weiter herausarbeitet - manchmal bleiben die Bilder abstrakt. Zusammen bilden sie eine sinistre, aber nicht bedrohliche Landschaft von Freiheit und offenen Möglichkeiten; sie vermitteln ein Gefühl des Draußen-Seins in dem Sinne, dass man sich nicht innerhalb von festgefahrenen Rahmen und Normen bewegt, bzw. bewegen muss.

Die Finissage, oder eher eine Midissage, wird übrigens am 13.9. von 17 bis 20h stattfinden.

Julia Maurer

 

 

Informationen zum Veranstaltungsort:

Sotheby´s Kunstauktionen Ges.m.b.H.
Herrengasse 5, 1. Stock
1010 Wien

 

 

Bildlegende:

Header: Ausschnitt aus „Terrasse“

1: links: „Terrasse“; rechts: Rom/Park, 80 x 150cm, Öl auf Leinwand

2: Ausstellungsansicht

3: links: o.T., 30 x 30cm, Öl auf Leinwand; rechts: „Eremit“, 24 x 30cm, Öl auf Leinwand

4: „Vulcanologist“, 150 x 160cm, Öl auf Leinwand

5: „Terrasse“, 150 x 160cm, Öl auf Leinwand

6: Detail „Terrasse“