See/Saw

Nilbar Güres 

Bereits 2017 wurde an dieser Stelle eine Ausstellung von Nilbar Güres in der Galerie Martin Janda besprochen. Aber auch ihre mittlerweile dritte Einzelausstellung eben dort ist beachtenswert und sollte daher hier natürlich erwähnt werden.

Von einer Weiterentwicklung in Nilbar Güres Schaffen kann man in dem Sinne sprechen, als dass sie den eingeschlagenen Weg bekräftigt und bekräftigend weitergeht. Nach wie vor findet man sich in einer fast ein bisschen märchenhaften Welt orientalisch angehauchter Ästhetik mit beträchtlich anarchischem Potential wieder. Nach wie vor zeigt sie - mit der Abwendung oder Aufbrechung  eines klassisch und traditionell westlich geprägten Weltbilds – neue Möglichkeiten von und Gegenentwürfe zu kultureller und körperlicher Identität, mit einem ur-eigenen und tief  inneliegendem Sinn für Humor und Ironie.

Teil der Ausstellung sind auch drei neue Photographien, “Coconut Cutters”(2018), das titelgebende “See/Saw(“2018) und “The Eye”(2018), die für das Kunstfestival “The Atlantic Project” in Plymouth entstanden sind. Der eigentliche Kern sind, zumindest für mich persönlich, aber nach wie vor die Textilcollagen, oder auch die Textilskulptur “Under the Skin”: Was auf den ersten Blick und auf den Photos wie die primären Geschlechtsorgane aussieht, entpuppt sich dann in echt als Hände. Ich fand das wahnsinnig freundlich.

 

 

 

Julia Maurer

 

 

 

Informationen zum Veranstaltung:

Galerie Martine Janda

Eschenbachgasse 11

1010 Wien

 

 

 

Webseite:

www.martinjanda.at

 

 

Bildlegenden:

1: Nilbar Güres, Akp’s Light Bulb or America’s Freedom Sculpture, 2018, mixed media on fabric, 155 x 165 cm, Courtesy: Galerie Martin Janda, Vienna / Galerie Tanja Wagner, Berlin / Galerist, Istanbul

2: Nilbar Güres, Auf Schwarz, 2005, mixed media, display case, 35 x 50 x 12 cm, Courtesy: Galerie Martin Janda, Vienna / Galerie Tanja Wagner, Berlin / Galerist, Istanbul

3: Nilbar Güres, links: Look at Me, 2019, acrylic on silk, stone, 49 x 68 x 58 cm (dimensions variable); rechts: Coconut Cutters, 2018, c-print, 170 x 140 cm, Courtesy: Galerie Martin Janda, Vienna / Galerie Tanja Wagner, Berlin / Galerist, Istanbul

4: Nilbar Güres, The Hole, 2019, Installation, wood, paint; acrylic on cardboard, 2 parts, 180 x 302 x 214 cm; 15 x 15 cm, Courtesy: Galerie Martin Janda, Vienna / Galerie Tanja Wagner, Berlin / Galerist, Istanbul

5: Nilbar Güres, Once Married, 2016 – 2018, mixed media on fabric, 218 x 152 x 3 cm, Courtesy: Galerie Martin Janda, Vienna / Galerie Tanja Wagner, Berlin / Galerist, Istanbul

6: Nilbar Güres, Referring, 2018, mixed media on paper, 152 x 146 cm, Courtesy: Galerie Martin Janda, Vienna / Galerie Tanja Wagner, Berlin / Galerist, Istanbul

Header, 7: Detail aus: Nilbar Güres, Referring, 2018, mixed media on paper, 152 x 146 cm, Courtesy: Galerie Martin Janda, Vienna / Galerie Tanja Wagner, Berlin / Galerist, Istanbul

7: Nilbar Güres, Under the Skin, 2019, stiched fabric, aluminium frame, filling, 2 parts, 184 x 68 x 29 cm & 165 x 85 x 29 cm, Courtesy: Galerie Martin Janda, Vienna / Galerie Tanja Wagner, Berlin / Galerist, Istanbul