Null und Etwas

Magda Csutak

 

 

Magda Csutaks Arbeit ist sehr komplex, und schwierig zu erklären. Hier ist trotzdem ein Versuch:

Generell kann man wohl sagen, dass die 1945 in Rumänien geborene, aber seit langem in Wien lebende Künstlerin Mathematik auf sinnliche Weise in Kunst übersetzt, und somit auch der Sprache näher bringt. Die drei Kerne ihres Schaffens konstituieren sich aus der Materie (sowohl als körperhafte als auch körperlose Materialisierung), der Null (oder auch dem Nichts, oft durch eine Ellipse repräsentiert) und der Frage um Bild und Abbild, die Csutaks künstlerische Praxis von ihren wissenschaftlichen Interessen unterscheidet. Die um diese drei Punkte kreisenden Arbeiten bauen auf einander auf, bilden ein System, und bringen so Elemente zusammen, die sonst getrennt geblieben wären. (Als mathematisch nicht besonders versierte Person denke ich mir, dass es ja beispielsweise auch eine der Aufgaben der Mathematik ist, Dinge in Relation zu bringen - ähnlich, eigentlich, wie der Sprache.) Die verwendeten Materialien sind dabei inhaltsgebend – wie zum Beispiel in der Arbeit „Porzellanpapyrus“, die auf die kulturgeschichtliche Dimension des Schreibens hinweist.

In diesem Spannungsfeld öffnet sich eine strenge und nüchterne, dafür umso klarere Poesie, die sich auch Nichtwissenschaftlern erschließen kann. Bis 20. April zeigt nun die Christine König Galerie eine Auswahl von Magda Csutaks Arbeiten.

 

Julia Maurer

 

 

 

 

 

 

Informationen zum Veranstaltungsort:

 

Christine König Galerie
Schleifmühlgasse 1A
1040 Wien

 

 

www.christinekoeniggalerie.at

 

 

 

 

 

 

Bildlegende:

Header, 2: Detail aus: Magda Csutak, Licht fassen, 2002, Porzellan, Fotoemulsion, Holz, 64 x 363 x 6 cm, Unikat

1, 5, 6, 7, 8: Ausstellungsansicht Magda Csutak, Null und Etwas, Christine König Galerie, Wien 2019

3: Ausstellungsansicht Magda Csutak, Null und Etwas, Christine König Galerie, Wien 2019 (im Vordergrund: Magda Csutak, Dobostorte, 2015, Porzellan, Papier, Matze, 20 x 37 x 37 cm)

4: Detail aus: Magda Csutak, 5, 3, 2, 1, 0, 2014, Holz, Glas, Antireflexglas, diamantgeritztes Floatglas, Graphitpulver, 5 Teile, je 100 x 100 x 5,5 cm