Kunst ohne rauszugehen

Man kann schon sagen, dass im Zentrum des Erleben aller Arten von Kunst, das direkte Aufeinandertreffen, die persönliche Begegnung steht, um es etwas dramatisch zu formulieren. (So, wie ja auch alle Bilder, die KUOKA online anbietet, zuerst einmal testweise aufgehängt werden können und sollen.) Für einige Zeit werden uns diese Erfahrungen aus Gründen, die nicht diskutiert werden müssen, genommen sein. Trotzdem – wem es möglich ist, aus dieser Phase etwas zu machen, in sich zu gehen, durchzuatmen, und dabei nicht vollkommen auf die Künste verzichten möchte, kann sie – zwar abgespeckt und in Stellvertreter-Formen - im Internet finden.

Einerseits haben viele Museen (und auch manche Galerien) einen sehr ausführlichen, virtuellen Auftritt, wie beispielsweise das vor ein paar Wochen vorgestellte Kiasma Museum in Helsinki. Aber auch die Sammlungen größerer Museen wie die der Tate Galleries oder der Uffizien in Florenz kann man problemlos online erforschen. Was einen für den bloß indirekten Besuch vielleicht etwas entschädigt, sind die einfacher zugänglichen Informationen und Hintergründe zu Bildern und Ausstellungen, bzw. gibt es hin und wieder Zusammenstellungen zu bestimmten Themenkomplexen, die ausschließlich im Internet präsentiert werden.

Andererseits wäre da – viele kennen es sicher schon – Google Arts & Culture mit einer etwas selektierteren, geführteren Auswahl durch verschiedene Bereiche der Kunst. Das Angebot ist so groß, dass man sich schier darin verliert, was schön und gut sein kann, oder nicht, je nachdem, was man möchte.

Die, die sich vor Text nicht fürchten, können zum Stöbern auf die Homepages verschiedener Kunstzeitungen und Magazine ausweichen. Manche bieten online “nur” ein paar Artikel an, bei manchen hat man Zugriff auf den ganzen Inhalt mitsamt dem Archiv.

Und – nicht zuletzt – findet man ja auch bei KUOKA eine große Auswahl von Kunst, durch die man  genüsslich online blättern kann!

Viele Möglichkeiten gibt es also für die, die auf der Suche nach künstlerischem Input sind. Trotzdem hoffe ich, hier schon bald auch wieder von echten, analogen Ausstellungen und Kunst-Projekten berichten zu können. In diesem Sinne – STAY HEALTHY!

 

 

Julia Maurer

 

 

Webseite:

www.kiasma.fi

www.tate.org.uk

www.uffizi.it

www.artsandculture.google.com

www.spikeartmagazine.com

www.frieze.com

www.textezurkunst.de

www.artforum.com