I can´t nail the days down

Kate Newby

 

Kate Newbys „I can´t nail the days down“ in der Karlsplatz-Dependance der Kunsthalle Wien ist sehr angenehm. „Angenehm“ ist vielleicht ein komischer Begriff, um eine Ausstellung zu beschreiben: Ich bin in einem Moment großer Verbissenheit in verschiedene Problem- und Fragestellungen hingegangen, und der Besuch hat mir wirklich geholfen, meinen Tunnelblick -  zumindest ein bisschen - aufzubrechen.

Das Schaffen der 1979 in Auckland geborenen Künstlerin zeichnet sich durch eine zarte, beiläufige Poesie aus. In ihre Installationen und Interventionen integriert sie die vorgefundenen Gegebenheiten und verwendet alltägliche Materialien, die oft wie gefunden wirken, meistens jedoch manuell hergestellt worden sind. Diese Herangehensweise macht ihre Arbeiten transparent und offen, lässt die Grenzen zwischen Innen und Außen, Kunst und Nicht-Kunst verschwimmen. Oft muss man ein bisschen nach ihnen suchen. Kurz: Kate Newby lenkt mit ihrem Werk den Blick auf das „daneben“, oder das „auch“, vielleicht.

Für die Ausstellung in der Kunsthalle nun hat sie Ziegel vor dem Brennen bearbeitet, und dann zum einen am Karlsplatz gefundene oder liegengelassene Dinge (wie zum Beispiel Münzen oder Glasscherben), zum anderen handgefertigte Stücke aus Bronze oder Keramik hinzugefügt. Einen zweiten Teil bilden hängende Glasobjekte, die Kate Newby gemeinsam mit dem Künstler Peter Kuchler hergestellt hat, und die die Außenwelt durch das Auffangen und die Reflexion von Licht einschreiben. Der dritte Teil der Ausstellung befindet sich draußen, im Rosa-Mayreder-Park. Hier gibt es eine Vertiefung, die mit Kacheln aus dem Ton des Erdreichs vom Karlsplatz ausgekleidet ist, und die sich mit Zeit und Witterung verändern wird.

Vermutlich meine ich also das mit „angenehm“: entspannte Konzentration.

Julia Maurer

 

 

 

Informationen zum Veranstaltungsort:

Kunsthalle Wien am Karlsplatz
Treitlstraße 2
1040 Wien

 

http://www.kunsthallewien.at/#/de/ausstellungen/kate-newby-cant-nail-days-down

 

 

 

Bildlegende:

Header: Ausstellungsansicht: Kate Newby. I can’t nail the days down, Kunsthalle Wien 2018, Foto: Jorit Aust, Courtesy die Künstlerin

1: Ausstellungsansicht: Kate Newby. I can’t nail the days down, Kunsthalle Wien 2018, Foto: Jorit Aust, Courtesy die Künstlerin

2: Ausstellungsansicht: Kate Newby. I can’t nail the days down, Kunsthalle Wien 2018, Foto: Jorit Aust, Courtesy die Künstlerin

3: Kate Newby, I can’t nail the days down, 2018, Kunsthalle Wien 2018, Courtesy die Künstlerin

4: Ausstellungsansicht: Kate Newby. I can’t nail the days down, Kunsthalle Wien 2018, Foto: Jorit Aust, Courtesy die Künstlerin