“Forms Larger and Bolder”

Eva Hesse

Es gibt KünstlerInnen, die ich als Persönlichkeiten super und interessant finde, mit deren Schaffen ich aber aus mir selber nicht erklärlichen Gründen nicht so richtig warm werde. Zu denen gehören bis zu einem gewissen Grad auch die Arbeiten der zu jung und zu früh verstorbenen Malerin und Bildhauerin Eva Hesse. Trotzdem hat mir die derzeitige Querschnitts-Ausstellung durch ihre Zeichnungen und Skizzen im mumok gut gefallen – denn die “Forms Larger and Bolder”, wie Hesse ihre “mechanischen Zeichnungen” in einem Brief an Sol LeWitt nennt, wirken verpspielt und offen, suchend nach neuen Formen und experimentell, als wären sie zum Teil nicht für die Öffentlichkeit gedacht (und vielleicht waren sie das ja nicht). Auch Skizzen zu späteren bildhauerischen Arbeiten werden gezeigt; wer sich jedoch eine Eva Hesse-Ausstellung im klassischen Sinne erhofft, wird enttäuscht, denn nicht eine Skulptur ist teil der Aufstellung. Trotzdem ermöglicht “Forms Larger and Bolder” einen neuen und differenzierteren Zugang zu ihrem bis heute einflussreichem Schaffen, und man sollte sie, klein aber fein wie die Ausstellung ist, nicht verpassen.

 

 

 

Julia Maurer

 

 

 

Informationen zum Veranstaltung:

mumok - museum moderner kunst stiftung ludwig wien

Museumsplatz 1

1070 Wien

 

 

 

Webseite:

www.mumok.at

 

 

 

Bildlegenden:

Header, 1: Ausstellungsansicht “Forms Larger and Bolder”: EVA HESSE ZEICHNUNGEN mumok–Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien, 2020, Photo: Klaus Pichler © mumok

2: Eva Hesse “No title”, 1969, Ink on paper, 22.5 ×14.9 cm, Allen Memorial Art Museum, Oberlin College, Oberlin, OH. Gift of Helen Hesse Charash, 1977.52.76.50© The Estate of Eva Hesse. Courtesy Hauser & Wirth

3: Eva Hesse “No title”, 1962, Collage, crayon and graphite on paper, 23.8 × 30.6 cm, Allen Memorial Art Museum, Oberlin College, Oberlin, OH. Gift of Helen Hesse Charash, 1982.102.25© The Estate of Eva Hesse. Courtesy Hauser & Wirth