Europas beste Bauten - The European Union Prize for Contemporary Architecture Mies van der Rohe Award 2019

Architekturzentrum Wien

Kunsttechnisch gesehen ist im August in Wien nicht viel los. Für den Sommer 2020 gilt das noch einmal verstärkt. Dennoch – sehr still und unaufgeregt – gibt es im Architekturzentrum eine schöne Präsentation von 40 der knapp 400 nominierten Projekte für den Mies van der Rohe Award. Auch einige in Österreich realisierte sind dabei, wie beispielsweise die Innsbrucker Stadtbibliothek, die mich zumindest auf den Photos ein wenig an die Oodi-Bibliothek in Helsinki erinnert hat, die wiederum gewissermaßen um die nächste Ecke vorgestellt wird. Viel Platz pro Präsentation bleibt nicht – nur die beiden Preisträger, eine Transformation dreier Wohnblöcke in Bordeaux, und in der Emerging-Kategorie der Anbau zu einer Dorfschule in Montbrun-Bocage, werden eingehender erläutert, was bei 40 Projekten aber auch verständlich ist.

Dass Architektur Menschen und Atmosphären beeinflusst und daher sehr wichtig ist, liegt auf der Hand, umso mehr in Zeiten von Klimawandel und Covid19. Ideen und Untermehmungen, die sich diesen Herausforderungen auf kreative Weise stellen, und das Vorgefundene nicht plattmachen, sondern miteinbeziehen und interagieren, sind besonders interessant. So wie auch die Schicht des Zeitgenössischen, ein Zitat eines Jury-Mitglieds, in der Zukunft ja auch einmal als Basis für Neues dienen wird.

 

 

 

 

Julia Maurer

 

 

 

 

Informationen zum Veranstaltung:

Architekturzentrum Wien

Museumsplatz 1

1070 Wien

 

 

 

 

Webseite:

www.azw.at

 

 

 

 

 

Bildlegenden:

Header, 1: Exhibition view "Europe’s best Buildings

The European Union Prize for Contemporary Architecture. Mies van der Rohe Award 2019"; Architekturzentrum Wien, photograph: Claudia Rohrauer

2: Transformation of 530 dwellings – Grand Parc Bordeaux, Bordeaux, FR, Architects: Lacaton & Vassal architectes; Frédéric Druot Architecture and Christophe Hutin Architecture
© Photo: Philippe Ruault

3: Transformation of 530 dwellings – Grand Parc Bordeaux, Bordeaux, FR, Architects: Lacaton & Vassal architectes; Frédéric Druot Architecture and Christophe Hutin Architecture
© Photo: Philippe Ruault

4: E26 (school refectory), Montbrun-Bocage, FR, Architects: BAST
© Photo: BAST