Tamara Wiedergut

Biografie:

Kunst spiegelt wieder was im Herzen ist. Das ist meine Devise. Schon seit ich 16 Jahre alt bin mache ich Kunst und ich denke ich habe meinen eigenen Stil, in dieser Zeit bis jetzt schon gefunden. Mir ist wichtig, dass meine Werke das Prinzip der Einfachheit wiederspiegeln. Es ist mir nicht so wichtig einen perfekt realistischen Apfel malen zu können. Mir ist wichtig, dass der Apfel eine Ausstrahlung hat, eine Geschichte erzählt und Emotionen transportiert. Deshalb neige ich stark dazu Formen entweder vereinfacht wiederzugeben, oder sogar in gänzlich abstrakter Form darzustellen.

Bei abstrakten Bildern gibt es keine bekannte Form mehr an die sich unser Gehirn klammern kann. Wenn wir das Bild verstehen wollen, müssen wir uns beim Betrachten auf seine emotionale Aura einlassen und sehen wohin uns die Reise führen wird. Jedes Bild erzählt seine eigene Geschichte. Man muss nur lernen sich auf die Sprache der Bilder einzulassen.